Event

Operette - Oper- Wienerlieder

Der Staub von gestern?

Wieland Baumgartner, Camillo Dell'Antonio, Christine Dell'Antonio, Waltraud Baumgartner

Operette – Opern – Wienerlieder klingt für viele alt und verstaubt – aber es geht auch anders. Die Domäne Baumgartner eine besondere Größe der österreichischen Weinwirtschaft, die sehr still und arbeitsam entstand. Beginnend bei Wolfgang Baumgartner der die Basis setzte, und Wieland der mit Wolfgang die Kellerei weiter entwickelte bis zu Kathy die sich in den Medien findet, aber eine der außergewöhnlichsten Weinfachfrau wurde. Ihre Linie Katharina fand weiten Anklang im Bereich einer besonderen Weinkultur. 

Das nur am Rande- die Idee Wein mit typisch österreichischer Musik zu verbinden entstand aus der Oenologie – Wieland stellte sich die Frage, wie wirkt sich die Frequenz von Musik auf den Wein aus? Die Pentage um die Hefen an der „Arbeit“ zu halten ist für große Weine normal, Wieland versah einen Tank von zwei, mit einem flüssigkeitsdichten Lautsprecher und bespielte den einen Tank mit verschiedenen Musik Arten wobei die Operette die Arbeit der Hefen am besten unterstützte. Im Vergleich zum zweiten Tank aus gleicher Lese war das Ergebnis absolut grundverschieden der Wein mit Musik war reifer subtiler im Ausdruck reich an Duftnoten, ein Erlebnis. 

Diese Erkenntnis führte die Familie zur Musik mit dem Ziel einen typisch österreichischen Liederabend mit Humor Spaß, Freude, ohne „Kulturstaub“ zu entwickeln. Es war ein Erlebnis, auch für uns, denn die Operette – Oper – Wienerlied gehört nicht zu dem Musikstil der Redaktion. Aber nach wenigen Minuten verzauberte der Gegensatz, eines extrem hochwertig designten Raumes, in dem sich ein Team von Könnern – mit  Witz Charme durch Wienerlieder Operetten, Opernarien führten. 

Diese Harmonie ergänzt mit Wein Genüssen – nicht im Stil von Verkostungen sondern als „Gefühls Schlucke“ das der Abend ein Ganzes wird. 

In Summe zeigte es sich das einer der modernst ausgestattete Betrieb der absolut im Heute ist – ein Stück österreichischer Kultur mit dem typischen österreichischen Weinen zu einem außergewöhnlichen beeindruckenden Ganzen führen kann. Allerdings, die stille zurückhaltende Familie Baumgartner suchte damit keinen Weg in die Öffentlichkeit, sondern ein Abend für Freunde war das Ziel. Es wäre sinnvoll sollte die Familie noch einmal so einen Abend mit österreichischer Musik Kultur gestalten, dass in die Öffentlichkeit und auch im Bereich der Winzer zu bringen. Denn für viele Exportländer wie China, Südkorea, Japan  usw. ist Österreich untrennbar mit klassischer Musik verbunden die auch eine wesentliche Hilfe im Weinexport ist.